19.11.2015

Als Schulmentor/-in im Einsatz an den Projektschulen

Erfahrungsaustausch an der Schule an der Burgweide

Die Elternmentoren/-innen im Gespräch

Bei der Veranstaltung stellten sich zunächst alle Teilnehmer/-innen vor und berichteten von dem aktuellen Stand an ihrer Projektschule: Wer hat den Kurs "Schule in Deutschland verstehen" bereits absolviert, wie viele Eltern engagieren sich nun als Schulmentor/-in an der Schule und welche Angebote werden von der Elterngemeinschaft an der Schule gut angenommen? Dabei zeigte sich schnell, wie vielseitig das Engagement der Schulmentoren/-innen ist: Das Angebot reicht von Willkommensfesten über Elterncafés bis hin zu Einzelgesprächen in der Herkunftssprache.


Die Elternmentorinnen der Schule an der Glinder Au organisierten Anfang September ein Willkommensfest, um gemeinsam in das neue Schuljahr zu starten und dabei die Familien der Vorschul- und ersten Klassen willkommen zu heißen. Andere Projektschulen bieten regelmäßig Elterncafés zu Themen wie gesunde Ernährung, Hausapotheke und Mediengebrauch an. Auch die Kursthemen, wie Mitwirkung in der Schule und Übergang in die weiterführende Schule, stehen auf dem Programm.


Einige Projektschulen berichten von geeigneten Räumlichkeiten und engagierter Unterstützung der Schulleitungen und Cafeterien für die Schulmentoren-Angebote. Eine Herausforderung stellt die Ansprache der Eltern in der Schule dar: Wie sollte die Einladung zum Elterncafé formuliert sein, damit sich viele Eltern angesprochen fühlen und das Angebot nutzen? Auf welchem Wege erreicht man die Eltern am besten, über die sogenannte Ranzenpost oder möglicherweise auch über Whatsapp-Gruppen? Wie wichtig sind Kinderbetreuung und Kaffee und Kuchen in einem Elterncafé? Welche Vorteile bieten Sprachentische beim Elterncafé, aber auch an Elternabenden?

 

Die Schulmentoren/-innen der einzelnen Projektschulen stellten Flyer und Visitenkarten vor, mit denen sie für ihre Angebote werben. So bietet die Geschwister-Scholl-Stadtteilschule ihren Flyer beispielsweise in verschiedenen Sprachen an.  Viele Schulen verweisen auch auf ihren Internetseiten auf das Schulmentoren-Projekt mit aktuellen Veranstaltungshinweisen. Die Schule an der Burgweide hat ein Gästebuch erstellt und dokumentiert die Elterntreffs mit Fotos und kurzen Texten. Claudia Wackendorff, Schulmentorin am Tor zur Welt sowie Vorsitzende der Elternkammer Hamburg, machte auf den 12. Elterntag am 21. November 2015 unter dem Motto "Schulqualität – was ist das?" aufmerksam (u. a. mit einem Themenraum zu "Wie bewegen Eltern etwas an der Schule").


Neele Singh, Initiatorin des Treffens, zieht ihre Bilanz: "Heute haben wir festgestellt, wie hilfreich der Austausch untereinander ist und wie sehr die Elternmentoren/-innen von den Erfahrungen der anderen profitieren können." Die Schulmentoren/-innen sind sich einig, dass sie bald wieder zu einem Erfahrungsaustausch zusammen kommen wollen – dann an einer der anderen 26 Projektschulen.


 

Schule in Deutschland verstehen

Dank der Finanzierung durch die Stadt Hamburg ist der Elternratgeber "Schule in Deutschland verstehen. Grundwissen für Eltern" in sieben Sprachen für alle Hamburgerinnen und Hamburger kostenfrei! Über die Landesgrenzen hinaus sind die Publikationen kostenpflichtig über den Buchhandel erhältlich.

Wir freuen uns über Ihre Bestellung und Kontaktaufnahme (schulmentoren@kwb.de, Tel.: 040 334241-286)!

Zum Bestellformular

Eltern@Home


1. Link zur Anmeldung:

https://bit.ly/3xTVj00

2. Link zur nächsten Sitzung:
https://bit.ly/32E8WT2


Link zum Frühlingsprogramm
Veranstaltungseinladung (PDF):
fruehsommerprogramm.pdf

Kontakt 

schulmentoren@kwb.de
Tel. 040 334241-286

Folgen Sie uns #schulmentoren

    


 

Das Projekt "Schulmentoren – Hand in Hand für starke Schulen" wird als Teil der Reaktion der Europäischen Union auf die COVID-19-Pandemie und von der Freien und Hansestadt Hamburg (FHH) finanziert.