30.01.2019

2.500 ausgebildete Mentorinnen und Mentoren

Halbzeit im Projekt Schulmentoren

Die Hälfte der zweiten Projektphase der Schulmentoren ist bereits vollbracht – da heißt es zwar Halbzeit, aber nicht Pause! Rund 1.000 weitere Schülerinnen und Schüler, Eltern und Ehrenamtliche haben wir im letzten Schuljahr zu Mentoren/-innen ausgebildet. Insgesamt engagieren sich seit 2014 jetzt fast 2.500 Hamburger/-innen als Mentoren/-innen und unterstützen ihre Mentees im Schulalltag, beim Lernen oder Lesen und haben immer ein offenes Ohr für sie. Was Mentoring an Hamburgs Schulen ganz konkret bewirkt, präsentieren die Schulmentoren/-innen wieder beim nächsten Jahresempfang am Montag, dem 29. April – dieses Mal in der Friedrich-Ebert-Halle.

 

 

 

 

 

Neue Projektschwerpunkte erfolgreich umgesetzt

Schülermentorinnen lernen im Kurs "First Steps", wie
sie Erstklässlern/-innen beim Schulstart helfen können
 

Neben den bestehenden Mentoring-Angeboten hat das Schulmentoren-Projektteam der KWB in der zweiten Programmphase auch die Bedarfe geflüchteter Kinder und Jugendlicher verstärkt in den Blick genommen. "Wir haben unseren Kurs 'Side by Side' für die Grund- und weiterführenden Schulen speziell auf die Bedarfe von internationalen Vorbereitungsklassen zugeschnitten und sehr gutes Feedback bekommen", so Projektleiter Dr. Medvedev. Die ausgebildeten Schülermentorinnen und -mentoren lernen in den Kursen, wie sie ihre Klassenkameraden/-innen mit Fluchtgeschichte dabei unterstützen können, den Schulstart in Deutschland zu meistern. Weitere Themen der Module für Schülerinnen und Schüler sind u. a. "Start klar! Fit in die Schule" für den Grundschulbereich und "SupportUS – Unterrichtsgestaltung und Methoden" oder "Coach4U – begleitet durch die Unterstufe" für höhere Jahrgänge.

 

Das Programmangebot hat sich aber nicht nur inhaltlich, sondern auch hinsichtlich der Anzahl an Schulen erweitert – seit 2017 sind insgesamt 33 Grund- und Stadtteilschulen sowie Gymnasien im Projekt aktiv:

 


 

 

Über das Projekt

"Schulmentoren – Hand in Hand für starke Schulen" ist Teil des Programms "23+ Starke Schulen" der Behörde für Schule und Berufsbildung zur Unterstützung von Schulen in schwieriger Lage. Das Projekt unterstützt aktuell 33 Hamburger Schulen dabei, ein eigenes Mentorenprogramm aufzubauen. Hierfür werden Schülerinnen und Schüler, Eltern und externe Ehrenamtliche zu Schulmentoren/-innen qualifiziert. Während die Schulbehörde für die Begleitung und Unterstützung der Schulen und der schulischen Projektkoordinatoren zuständig ist, verantwortet die KWB die Ausbildung der Mentorinnen und Mentoren. Ziel ist es, den Lernerfolg von Schülern zu verbessern und ihnen eine umfassende Hilfestellung während der gesamten Schullaufbahn zu geben. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und mit Unterstützung der Behörde für Schule und Berufsbildung und der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen finanziert.

 



zurück zur Liste

 

Das Projekt wird aus dem Europäischen Sozialfonds ESF und von der Freien und Hansestadt Hamburg finanziert.


Schule in Deutschland verstehen

 

Dank der Finanzierung durch die Stadt Hamburg ist der Elternratgeber "Schule in Deutschland verstehen. Grundwissen für Eltern" in sechs Sprachen für alle Hamburgerinnen und Hamburger kostenfrei! Über die Landesgrenzen hinaus sind die Publikationen kostenpflichtig über den Buchhandel erhältlich.


Alice Ernst
(ernst@kwb.de, Tel.: 040 334241-286) freut sich über Ihre Bestellung und Kontaktaufnahme!

Zum Bestellformular

Folgen Sie uns #schulmentoren

 


Schule in Deutschland verstehen

  

Zum E-Paper (Arabisch)

 

Zum E-Paper (Deutsch)

 


Zum E-Paper (Englisch)

 

 

Zum E-Paper (Farsi)

 

 

Zum E-Paper (Französisch)

 

 

Zum E-Paper (Russisch)

 


Zum E-Paper (Türkisch)

Kontakt 

 

schulmentoren@kwb.de

Tel. 040 334241-286

Projektevaluation